Stadtsportverband

Rheda-Wiedenbrück e.V.

Startseite Impressum Inhalt

Vorige Seite
Übersicht
Nächste Seite

12. März 2007

Vorige Seite
Übersicht
Nächste Seite

                  


Hauptversammlung des SSV

12.03.2007

Mehr als zufrieden müssen die Rheda-Wiedenbrücker Sportvereine mit ihrer Dachorganisation sein, denn nach nicht einmal einer Stunde war die alle zwei Jahre stattfindende Hauptversammlung des Stadtsportverbands (SSV) unter Leitung von Norbert Flaskamp beendet. Der SSV in der Doppelstadt an der Ems vertritt 40 Vereine mit 14659 Mitgliedern, unter ihnen über 4600 Jugendliche.

Im Sitzungssaal des Rathauses in Rheda zog der Vorstand des Stadtsportverbands mit den Vereinsvertretern die Bilanz der Jahre 2005/2006. Dazu hieß Vorsitzender Flaskamp auch die Verwaltung mit Bürgermeister Bernd Jostkleigrewe und Rechtsdirektor Eberhard Greufe an der Spitze willkommen. „Unser Verhältnis zur Verwaltung ist wie zur Politik sehr gut und die Zusammenarbeit für den Sport ebenso wie für die Stadt aufgrund einer kritisch-engagierten Zusammenarbeit sehr förderlich“, so die Bilanz des SSV-Vorsitzenden. Bürgermeister Jostkleigrewe bestätigte das: „Der SSV ist ein Segen für die Stadt, wir stehen hinter ihm.“ Er würdigte die positive Arbeit, insbesondere die Jugendarbeit der Sportvereine und ihres Dachverbands als „wichtig für Stadt und Bürgerschaft“.

In seinem Tätigkeitsbericht ging Flaskamp auf die intensive und sehr erfolgreiche Arbeit des Stadtsportverbands ein. Das Spielfest „Tag des Sports“ war 2005 ein erster Höhepunkt. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Fraktionen, Verwaltung und des SSV unter seinem Vorsitz erarbeit Vorschläge zur Verbesserung der Sportstätten in der Doppelstadt und seinen ländlichen Ortsteilen. Der Bau des zweiten Kunstrasenplatzes in Wiedenbrück wird begonnen, in Rheda stehen noch weitere Überlegungen für den zweiten Platz an. Das erforderliche Geld stehe im Haushalt 2008 zur Verfügung ebenso wie für eine weitere Sporthalle an der Matthias-Claudius-Schule. Der Sportstättenentwicklungsplan wurde durch den SSV überarbeitet. Ein neuer Bolzplatz in Lintel komme und die Instandsetzung des Trimmpfades im Stadtholz habe sich durch Orkan „Kyrill“ verzögert. Besonderes Anliegen des SSV sei, mehr Ausbildungskapazitäten für Schwimmkurse für Kinder zu ermöglichen.

Nicht gelungen sei es dem SSV, eine geeignete Übungsstätte für den Trialsport zu finden. Sorgen bereiten dem SSV die wachsenden Offenen Ganztagsschulen, denn es gehen Übungsstunden zu Lasten der Vereine verloren und viele Kinder haben nach ihrer Schulzeit am Nachmittag „keinen Bock“ mehr auf weiteren Sport im Verein. Gespräche mit der VHS zu diesem Themenblock zeigen Lösungsmöglichkeiten und Entlastung für den Sport. Intensiv ist die finanzielle Förderung des Vereinssports in Rheda-Wiedenbrück. So flossen unter Regie des SSV 75437 Euro im Jahr 2005 und 78045 Euro im letzten Jahr in die Vereinskassen. Kostenlos ist weiterhin die Nutzung der Sportstätten. „Dafür sind wir außerordentlich dankbar und müssen diese auch hegen und pflegen, aber auch anpacken, wenn einmal Hilfe gefordert ist“, so Flaskamp. Weitere Gelder stehen treuhänderisch für Reparaturen zur Verfügung. Gelungen ist es dem SSV zudem, die wegbrechenden Zuschussgelder des LSB für Übungsleiter und Kleinsportgeräte in Rheda-Wiedenbrück aufzufangen. „Das ist im weiten Umfeld einmalig.“

In vielen direkten Gesprächen wurden Vereine beraten und Probleme gemeinsam geklärt. Doch auch mit Kritik hielt Flaskamp nicht hinter dem Berg: „Der SSV ist kein Geldverteiler-Verein“ und forderte ein engagierteres aktives Mitwirken im Stadtsportverband und bei Sportaktivitäten in der Doppelstadt ein. Denn „Passivität darf nicht belohnt werden“, der SSV-Chef. Einen ganz besonderen Dank richtete Flaskamp an das Team der Sportabzeichen-Prüfer: „Durch ihren engagierten Einsatz wurden in den beiden letzten Jahren jeweils Rekordergebnisse für den Breitensport eingefahren.“

Zügig gingen die Vorstandswahlen unter Leitung des Bürgermeisters über die Bühne. Der Stadtsportverband wird in den nächsten zwei Jahren von folgendem Team geführt: Norbert Flaskamp, SCW (1. Vorsitzender), Gabi Torbohm, Skigemeinschaft und Annette Ahn, WTV (2. Vorsitzende), Martin Schwarze, vereinslos (Geschäftsführer), Guido Kölling, städtisches Sportamt (Sportabzeichen-Obmann) und Christian Busche, FSC (Schatzmeister). Beisitzer sind Manfred Hegel (TSG), Jürgen Hölscher (DLRG), Wolfgang Krüger (WTV), Hans Plücks (TC Emspark) und Wilfried Wieneke (DLRG). Mit einem Dank für die hervorragende Vorstandsarbeit wurden der bisherige Sportabzeichen-Obmann Fritz Torbohm und Beisitzer Helmut Mangel aus dem Gremium verabschiedet.

 

Nach einstimmiger Wahl führt das neue Team des Stadtsportverbands Rheda-Wiedenbrück die erfolgreiche Arbeit für den Sport und die angeschlossenen 40 Verein fort: (v. l.) Martin Schwarze, Hans Plücks, Gabi Torbohm, Jürgen Hölscher, Norbert Flaskamp, Christian Busche und Annette Ahn.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Stadtsportverband Rheda-Wiedenbrück e.V.
Postfach 1424, 33342 Rheda-Wiedenbrück
Tel: (05242) 964043
FAX: (05242) 964044
E-Mail: info@stadtsportverband.net

                
Copyright © 2004 - 2011 Stadtsportverband Rheda-Wiedenbrück e.V.
Stand: 15. Mai 2011